Denkbar knapper Auswärtssieg in WaBü

Die Erste feiert einen Auswärtssieg in WaBü und sichert sich dadurch Tabellenplatz 3.

DJK Waldbüttelbr IITG Heidingsfeld 25:26  
nu-liga

Am Samstag trat die Erste zum vorletzten Saisonspiel in WaBü an. Mit einem Sieg ist die Erste sicher auf Platz drei der Tabelle. WaBü war noch personell geschwächt durch die Handverletzung von Markus Kirchner aus dem Hinspiel. Für die erste war die Devise Sieg um jeden Preis. Wobei der Preis mit zwei Verletzten doch recht hoch war. Steffen Benteler zog sich eine Verletzung im Bereich der Oberlippe zu, die im Krankenhaus genäht werden musste und Pius Eisenmann zog sich eine schwerere Verletzung des kleinen Fingers zu.

Obwohl unser Spiel am Samstag das einzige war, war die Halle am Sumpfler doch recht gut besucht. Der Spielverlauf war bis zur fünfzigsten Minute recht einseitig zugunsten unserer Ersten. Unsere Torhüter Maxi Schack und Yannick Meinusch kamen gut ins Spiel und konnten einige freie Würfe der waldbüttelbrunner Werfer entschärfen. Im Angriff zeigte Gabor Farkas seine ganze Klasse von Rechtsaußen und auch Alex Wagner konnte mit ein paar klasse Zweikämpfen auf sich aufmerksam machen. Auch die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit passte. So konnte die Erste einen Vorsprung von drei Toren zur Halbzeit und 18:25 in Minute 51 herausspielen.

Und dann standen wir aufgrund von 2-Minutenstrafen plötzlich zu dritt auf dem Feld und das Spiel wurde wieder spannend. In der 59 Minute haben die Hausherren dann den Ausgleich erzielt. Im direkten Gegenstoß konnte Fritz Bormann aber den Siegtreffer erzielen, den die erste dann mit Müh und Not über die Zeit gerettet hat.

Für die TGH spielten:
Alex Wagner (4), Gabor Farkas (3/1), Cedric Steinmetz (9/2), Patte Gramel (4), Maxi Schack
(Tor), Fritz Bormann (5), Yannick Meinusch (Tor), Schnixxe Schneider, Steffen Benteler (1),
Pius Eisenmann


Trainer:
Manfred Wirth


Betreuer:
Flo Then, Thomas Portner, Mario Steinert


CS

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.