Zwote schenkt Großlangheim erste Pluspunkte

TGH II:TV Großlangheim II. . .29 : 31(16 : 17)

Bereits im Hinspiel tat sich unsere Zwote schon sehr schwer gegen die Handballer-Männerreserve aus Großlangheim. Besonders der großlangheimer Angriff wusste genau, wie sie uns in der Abwehr durcheinander spielen konnten und uns so frustrieren, dass wir uns teilweise gegenseitig angingen.

Das alles sollte im Rückspiel nun anders werden.

Soweit das Vorhaben. Leider zeichnete sich bereits vor dem Spiel ein regelrechtes Durcheinander ab, sei es wegen dem Trikotsatz, oder dem Mannschaftskader, der auf 14 Spieler begrenzt werden musste, oder oder oder.

Das Spiel begann in der ersten Halbzeit mit ähnlichen Problemen wie auch im Hinspiel. Die Großlangheimer rissen in unserer Abwehr immer wieder Lücken, bzw. nahmen sich auch des öfteren einfache unbedrängte Würfe aus dem Rückraum, die zu einfachen Toren führten. Allerdings stimmte in der ersten Halbzeit auch noch das Angriffsspiel unserer Zwoten, so dass der Spielstand immer ausgeglichen war und der Torabstand lediglich ein Tor betrug. Hier waren schöne Kombinationen, ausgelöst durch unseren Spielmacher Andi, zu sehen.
Nach dieser ausgeglichenen Halbzeit, gingen wir mit einem Rückstand von 16:17 in die Halbzeitpause.

Leider ging das Durcheinander von vor dem Spiel in der 2. Halbzeit weiter. Und so startete unsere Zwote katastrophal in die zweite Hälfte, indem wir in den ersten „9“ Minuten sechs Gegentreffer am Stück kassieren mussten, ohne auch nur ein Tor selber zu erzielen! Das war dann auch der Genickbruch in diesem Spiel. Obwohl unsere TGH’ler nochmal alles versuchten, besonders unser Noah am Kreis nochmal jeden Ball fing und im Tor unterbrachte, und der Ausgleich am Ende sogar noch in der Luft lag, war an diesem Tag einfach nicht mehr drin.

Man muß auch sagen, dass die Großlangheimer ihren Stiefel einfach von Anfang bis zum Ende souverän durchspielten. Wir Heidingsfelder haben uns dagegen einfach zu viele Fehler in der Abwehr, aber auch im Angriff durch vergebene Chancen, Fangfehler und Passfehler – wo der Ball vermutlich heute noch gen Himmel steigt – geleistet.

Das einzig Positive für uns Hätzfelder ist der Einsatz unseres Jüngsten „Bennet“ Steinert aus der A-Jugend, der nach ein paar Anlaufschwierigkeiten seinen Job in der Abwehr, als auch im Angriff durch seine ersten Tore für die Zwote, richtig gut machte.

Nichtsdestotrotz, muss nächste Woche Mittwoch (selbe Uhrzeit, selber Ort) gegen Lengfeld ein Sieg her, um sich die letzten Aufstiegschancen zu erhalten!

. . .

Es spielten:

Yannick M. und Tobias K. im Tor, Andreas H-M. (4), Maximilian P. (1), Noah S. (2), Michael G. (3), Jürgen H. (2), Jakob S. (5), Lorenz F. (2), Jannis P., Bennet S. (2), Florian N. (3), Dominik H. (4), Peter H-S. (1)
Betreut und unterstützt von Klaus B., Mario S., Veit S., Simon F., Tobias E. und Erik B.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.