Zwote: Heißer Kampf im Spitzenduell

TSV Lengfeld II : TGH Zwote 28 : 26 (14:12)

Da die Kürnchtalhalle in Lengfeld momentan gesperrt ist, reiste unsere Zwote am Samstag nach Estenfeld um in der Weißen Mühle gegen Lengfeld anzutreten. Schon beim Betreten der Halle war das Brickeln in der Luft zu spüren. Jedem war bewusst, hier geht es heute um alles. Um die Tabellenführung und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga.

Theoretisch, kann Lengfeld auch in einer anderen Bezirksklassen-Liga noch aufsteigen, da sie dort ebenfalls den zweiten Tabellenplatz belegen. Jedenfalls hat Lengfeld den Vorteil von zwei Aufstiegsmöglichkeiten, und das mit denselben Spielern. Da man in der niedrigsten Liga bei mehreren Mannschaften in verschiedenen Liga-Einteilungen (Nord, Südost, Südwest) die Spieler ohne Sperren hin und her einsetzen kann.

Nichtsdestotrotz, reiste unsere Zwote vollbesetzt und bis in die Fußspitzen motiviert nach Estenfeld. Das Spiel war bis zur 20. Minute absolut ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Besonders unser „alte Hase“ Jürgen machte 4 unserer ersten 5 Tore von seiner rechtsaußen Stammposition. Obwohl es sehr ausgeglichen war, hatten wir viel zu viele Abspiel- und Fangfehler, die uns leider das ganze Spiel über begleiten sollten und die die Lengfelder leider auch zu bestrafen wussten. So machten wir es selbst den Lengfeldern leider zu einfach zu Toren zu kommen. Auch unsere Abwehr war die ersten 15 Minuten zu defensiv und aggierte ein ums andere Mal zu spät, was auch immer wieder mit 7-Metern bestraft wurde. So gingen wir mit einem 14:12 für Lengfeld in die Pause.

Wir spielten ab Ende der ersten Hälfte schon eine viel bessere und geschlossenere Abwehr, was uns auch öfters einen Ballgewinn einbrachte. Das schönste Ereignis in der zweiten Hälfte, auch wenn das Spiel dafür etwas undankbar war, war unser Bennet Steinert aus der B-Jugend, der seine ersten Minuten im aktiven Männerbereich bekam. Und das direkt nach seinem Jugendspiel ebenfalls gegen Lengfeld, jedoch bei uns in Heidingsfeld und einem Sieg mit 29:18.
Das Spiel wurde nun in der zweiten Halbzeit noch einmal intensiver, was auch dank vieler Zuschauer der Fall war, aber auch dank den noch motivierteren Spielern auf dem Feld. Leider wurde „DAS“ große Manko in dieser Liga, der Heimschiedsrichter – in der untersten Liga gibt es keine neutralen Schiedsrichter, sondern jeder Heimverein muss für die Spiele einen Schiedsrichter stellen – deutlich. Denn so gab es besonders zum Ende hin einige etwas haarstreubende Pfiffe, bzw. eben keine Pfiffe, die man als neutraler Beobachter schon etwas merkwürdig finden könnte. Ca. 10 Minuten vor Ende des Spiels fiel dann auch noch die Hallenuhr aus, was die ganze spannungsgeladene Atmosphäre natürlich noch heißer machte. Unsere Zwote versuchte dennoch alles und zeigte auch immer wieder schöne Tore und Aktionen, so z.B. unser Lorenz in der Abwehr mit Erik im Wechselspiel im Angriff, oder unser Jakob, der so einige schöne Treffer erzielte. Aber auch unser Yannick, in der zweiten Hälfte im Tor, mit so einigen Traumparaden.
Beim Stand von 27:26 in den letzten 2,5 Minuten warf unsere Zwote nochmal alles ins Feuer und verriegelte die Abwehr und das eigene Tor komplett, was die Lengfelder ca. 15 Sekunden vor Ende noch einmal zu einem Team-Time-Out zwang. Daraufhin deckten die Hätzfelder komplett offen in Manndeckung und konnten so sogar den Ball herausspielen. Leider mit etwas Pech ging dann der Ball doch noch an die Lengfelder und sie besiegelten das Spiel mit 28:26.

Nach einem bis zum Ende ausgeglichenen Spiel (inkl. „14 : 1“ 7-Meter-Entscheidungen für Lengfeld), muss man trotzdem sagen, dass unsere Zwote sich einfach zu viele Abspiel- und Fangfehler geleistet hat, die teils auch einfach leichtsinnig und zu nervös verspielt wurden. Dennoch ist die Ausgangslage gar nicht so übel mit einem 2-Tore-Rückstand und einem noch ausstehenden Heimspiel als Rückspiel zu haben, was absolut machbar ist.

Wir hoffen dann, am Mittwoch, den 11.05. um 18:45 Uhr, auf Unterstützung in der Halle um dieses Spiel mit mind. 3-Tore-Plus zu gewinnen!

Den Mittwoch, 04.05. um 18:45 Uhr zuvor tritt unsere Zwote auch zuhause gegen Großlangheim an, was auch erstmal gewonnen werden muss.

Es spielten:

Tobi K. und Yannick M. im Tor, Andi H-M (4), Erik B. (4), Bennet S., Flo N., Jürgen H. (6), Jakob S. (7/1), Lorenz F., Peter H-S, Domi H. (3), Michi G. (1), Max P. (1), Tobi E. und gecoacht von Mario S.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.