Hygienekonzept


Hygieneschutzkonzept

für den Verein

TG Würzburg-Heidingsfeld v. 1861 e. V.

Stand: 06.10.2021

1. Präambel

Dieses Hygienekonzept regelt die einzuhaltenden Regeln für einen ordnungsgemäßen und sicheren
Spielbetrieb aller Erwachsenen- und Jugendteams.

Es stützt sich auf das „Rundschreiben zur Sportausübung gem. Der 14. BayIfSMV“ und auf das
„Hygieneschutzkonzept für Sportveine – Empfehlung“ vom BHV und wurde ergänzt bzw. abgeändert,
sodass die auch die Hygienevorgaben des Halleneigners Berücksichtigung finden.

Alle Sicherheits – und Hygieneregeln, die durch den deutschen Staat erlassen wurden, sind auch
ohne offizielle Nennung im folgenden Schriftstück bindendend. Die Unterschreitung der allgemein
geltenden Sicherheits – und Hygieneregeln ist nicht gestattet.
Durch den Halleneigener können etweilige Sicherheits – und Hygieneregeln ergänzt und/oder
verschärft werden.

2. Organisatorisches

  1. Durch Vereinsmailings, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und
    in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Aktiven sowie Zuschauer ausreichend informiert sind.
  2. Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal,
    Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.
  3. Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

3. Sicherheits – und Hygieneregeln für Gastmannschaften und Schiedsrichter

  1. Zutritt zur Spielstätte wird nach der 3G-Regel gewährt, d.h. geimpfte, genesene oder
    getestete dürfen die Halle betreten.
  2. Maskenpflicht für Sportler sowie Schiedsrichter ab Eintreten in das Sportzentrum bis zum
    Warm-up in der Sporthalle. Maskenpflicht ab Ende des Spiels bis zum Verlassen des
    Sportzentrums.
  3. Bei Betreten der Halle werden Desinfektionsmittel bereitgestellt. Die Benutzung dieser ist für
    alle Beteiligten optional.
  4. Am Wettkampf dürfen nur Athleten teilnehmen, welche keine Krankheitssymptome vorweisen,
    in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder innerhalb der
    letzten 14 Tage in keinem Risikogebiet waren.
  5. Sämtliche Wettkämpfe werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine
    Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Dazu zählen auch die Kontaktdaten des
    gastierenden Vereins sowie zur Durchführung notwendiger Personen (z. B. Schiedsrichter).
    Dem Gastverein und den Schiedsrichtern wird vor dem Spiel ein Kontaktformular zur
    Verfügung gestellt, dieses muss im vollem Umfang ausgefüllt werden. Eine Person fungiert als
    Kontaktperson und hinterlässt seine Anschrift und Telefonnummer für Rückfragen.
  6. Auch für die Athleten und Schiedsrichter gilt die Nachweispflicht von negativen Tests. Dies
    wird durch eine Unterschrift auf dem oben genannanten Kontaktformular durch den jeweigen
    Spieler und/oder Betreuer und/oder Schiedsrichter bestätigt und der Nachweis muss auf
    Verlangen des Halleneigners vorgezeigt werden können.
  7. Die Benutzung der zugewiesenen Kabine erfolgt gemeinschaftlich als Team. Da hierbei der
    Mindestabstand von 1,5 Metern voraussichtlich nicht eingehalten werden kann, besteht
    Maskenpflicht in der Umkleide.
    Schiedsrichter werden in einer eigenen Kabine untergebracht.
  8. Die Gastmannschaft hat nur eine Kabine zur Verfügung. Hier ist Maskenpflicht. Es besteht nur
    eine Duschmöglichkeit (2 Duschkopf).
  9. Als Parkmöglichkeit für die Gastmannschaft und Schiedsrichter wird der Neubert-Parkplatz
    festgelegt.

4. Sicherheits – und Hygieneregeln Zuschauer

  1. Zutritt zur Spielstätte wird nach der 3G-Regel gewährt, d.h. geimpfte, genesene oder
    getestete dürfen die Halle betreten.
  2. Sämtliche Zuschauer werden durch Aushänge, Mitarbeiter, etc. auf die Einhaltung der
    geltenden Hygieneschutzmaßnahmen hingewiesen. Bei Nicht-Einhaltung hat der Betreiber der
    Anlage bzw. der Veranstalter die Möglichkeit, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen.
  3. Für Zuschauer gilt eine Maskenpflicht, diese besteht auch am Sitz-oder Stehplatz. Die Maske
    darf lediglich zum Verzehr von Speißen und Getränken im Eingangsbereich abgenommen
    werden. Druch das ständige tragen einer Maske entfällt der Mindestabstand von 1,5 Meter.
  4. Sämtliche Zusachauer müssen beim erstmaligen betreten der Spielstätte an der Kasse einen
    entprechenden Impfnachweis oder einen gültigen PCR Test vorweisen. PCR Test dürfen nicht
    älter als 48 Studen sein.
  5. Für Zuschauer stehen bei Betreten der Anlage und auch auf der Anlage verteilt ausreichend
    Wasch- bzw. Desinfektionsmöglichkeiten zur Verfügung.

5. Sicherheits – und Hygieneregeln Spielstätte

  1. Die Desinfektion der Umkleiden (Heim- und Gast-Kabine) übernimmt das Heimmannschaft nach Ende des Spiels. Reinigung der Bänke inkl. Haken, Türklinken und die Armaturen im Sanitärbereich.
  2. Da nur 4 Bänke vorhanden sind, werden bei Bedarf Stühle im Abstand von jeweils mind. 1,5 Metern neben die Auswechselbänke gestellt.
  3. Die Mannschaftsbänke werden durch das Kampfgericht desinfiziert.
  4. Zuständig für die Desinfektion des gesamten Zeitnehmertisches inklusive der technischen Geräte (Notebook, Bedienpult Anzeige) ist das Kampfgericht.

6. Belüftung der Räumlichkeiten

  1. Die Fenster in den Sporthallen sind während des Spielbetriebs geöffnet zu halten.
  2. Sowohl vor dem Spielen, in der Halbzeitpause sowie danach ist zu lüften.
  3. Die letzten Gruppen achten darauf, dass die Türen wieder geschlossen werden, damit die
    Räumlichkeiten über Nacht nicht offen zugänglich sind.
  4. In den Gängen und Foyers sind die Fenster offen zu lassen. Der Hausmeister wird sich um
    die Schließung der Fenster kümmern, wenn er abends abschließt.

7. Bewirtung

Eine Bewirtung findet im Eingangsbereich der Spielstätte statt. Getränke und Nahrungsmittel
dürfen nicht am Sitz- oder Stehplatz in der Halle verzehrt werden. Für den Verzehr von Speißen
und Getränken darf die Maske abgenommen werden.

Dieses Hygienekonzept ist gültig ab 08.10.2021.

elektronisch unterschrieben:

Die Abteilungsleitung
(Jürgen Eigl, Armin Grammel, Florian Nöth)