Packender Saisonauftakt der Zwoten mit Höhen und Tiefen

Endlich war es wieder so weit. Nach langer, pandemiebedingter Abstinenz durften auch die Jungen und Junggebliebenen der Zwoten angreifen. Zum Auftakt der Saison reisten die Gäste aus Marktsteft, bereits mit einem Kantersieg aus deren ersten Spieltag im Gepäck, als nicht zu unterschätzender Gegner an den Wiesenweg. Um an den Erfolg der letzten, abgebrochenen Saison anzuknüpfen (Punktebilanz 2:0), galt es also, sich nicht einschüchtern zu lassen und mutig aufzuspielen.
Dieses gesetzte Ziel konnte in der ersten Phase des Spiels auch bravourös umgesetzt werden. Nach sieben gespielten Minuten standen zwei Gegentreffer und ein vier Tore Vorsprung zu Buche. Neben einer stabilen Abwehr, überzeugten auch die konsequent herausgespielten Offensivaktionen. Die Gäste ließen sich von diesem frühen Rückstand nicht entmutigen und blieben in Schlagreichweite. Es entwickelte sich eine muntere Partie mit guten Szenen auf beiden Seiten. Dass dies kein leichtes Spiel werden sollte, zeigte sich bereits in der Schlussphase der ersten Hälfte. Innerhalb von drei Minuten schmolz der herausgespielte Vorsprung auf ein Tor. Die Hätzfelder strauchelten. Nach einer bitter nötigen Auszeit fand die Heimmannschaft zurück in die Spur und konnte mit der Pausensirene zum 16:13 Halbzeitstand einnetzen.
Doch auch die Gäste waren nicht willens, ihre erste Niederlage einzufahren. Mit einem neuen taktischen Konzept aus der Kabine kommend, nahmen die Stefter nun das Heft des Handelns in ihre Hand. Mit einer offensiv gestalteten Abwehr provozierten sie unnötige Ballverluste und kamen im Gegenzug zu einfachen Toren aus der zweiten Welle. Nach einem bemerkenswerten 0:5 Lauf übernahm die Reserve der Greenboys das erste Mal die Führung. Jetzt kam die Zwote völlig aus dem Tritt und zeigte Nerven. Fahriges Abwehrverhalten und eine überforderte Offensive führten nun zu einem Vier-Tore-Rückstand seitens der Heimmannschaft.
In der Abwehr wird ein Spiel gewonnen. Diese Devise aus der Halbzeitpause sollte aber dann doch kein Lippenbekenntnis bleiben. Nach einer weiteren Auszeit konnten nun die Hätzfelder die gegnerischen Angriffe effizient stören und in direkter Folge mehrere Gegenstöße verwandeln. Erneut wechselte die Führung. In der spannenden Schlussphase blieb das Momentum auf Seiten der Beck’schen Truppe und ein hauchdünner Vorsprung von 30:29 konnte über die Zeit ins Ziel gerettet werden.
Glücklich über den gelungenen Saisonauftakt, heißt es jetzt weiter konsequent zu trainieren und die aufgedeckten Schwächen auszumerzen, was bei einer sehr fluktuierenden Trainingsbeteiligung durchaus schwierig werden wird.

Es spielten für die TG Heidingsfeld:

Tobias Kellner (Tor), Mario Steinert (Tor), Andreas Herrmann-Malter (5), Simon Fischer, Felix Djomna (2), Marius Schneider (1), Johannes Schmidt (2), Pius Eisenmann (3), Jakob Schulz (4/1), Donminik Nennker (1), Michael Gerhard (2), Florian Nöth (1), Fabian Schorr (9), Peter Herbert-Schmucker

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.